„Und sie bewegt dich noch!“ - eine  Hommage  an den Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch – zeitlos –kritisch-aktuell-bewegend.

Der Autor, Freund, Agent und Wegbegleiter des Kabarettisten-Urgesteins, Jürgen Kessler erinnert in seinem Bühnenstück „Und sie bewegt dich noch!“ an den im Jahre 2005 verstorbenen Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch. Mehr als vierzig Jahre verbrachte der unvergessene „Poet der kritischen Phantasie“ in Mainz. Holk Freytag, Regisseur und langjähriger Intendant, ebenso lange wie Jürgen Kessler mit Hüsch befreundet, inszenierte das Stück, in dem Irmgard Haub als Dialogpartnerin und Sängerin zu hören ist, begleitet am Klavier von Johannes Schönberg. Freytag mimt den Hüsch, Kessler dessen Agenten. Dieses Hausensemble des Deutschen Kabarett-Museums aus Mainz wiederbelebt den Menschenfreund vom Niederrhein, dessen tiefe Beobachtungen Kessler so fortschreibt, als wär`s ein Stück von Hüsch heute. Zeitlose Poesie wie kritische Gedanken führen zu gesellschaftlichen Auseinandersetzungen und lassen ein Stück deutscher Kabarettgeschichte aufleben – durch wortgewaltige Dialoge und Monologe, Zitate originaler Texte und Erzählungen.

Dieser poetische Nachruf auf Hanns Dieter Hüsch und sein Lebenswerk findet anlässlich der 17. Ehrenbreitsteiner Kulturtage am Freitag, dem 20. Mai 2016 um 20:00 Uhr in der ehemaligen Pallottiner-Kapelle Koblenz-Ehrenbreitstein, Charlottenstraße 34 /Ecke Obertal statt. Ein Vorverkauf zu 10,00 Euro kann bei der Sparkasse Ehrenbreitstein oder per Mail unter peller@ortsring-ehrenbreitstein.de erfolgen. An der Abendkasse beträgt der Eintritt 12,00 Euro.

Hier die Fotos vom Abend

Hier zum Artikel "Kritischer Blick auf das Kabaratt unserer Zeit"